Schritt für Schritt zur E-Klausur

Gruppe anlegen

Mit einer Gruppe können Sie einen Bereich im Magazin von ILIAS schaffen, der nur einem bestimmten Kreis von Personen zugänglich ist.

Beispiel für das Anlegen einer Gruppe:

  1. Öffnen Sie die Kategorie im Magazin
  2. Wählen Sie den Angebotstyp "Gruppe" aus und klicken Sie auf "hinzufügen"
  3. Tragen Sie einen spezifischen Namen für die Gruppe in das Formular ein (z.B. Klausurgruppe Anatomie 5.6.2022 Gruppe A)
  4. Wählen Sie unter Einstellungen-> Gruppeneinstellungen Typ-> Einstellungen der Gruppe "geschlossene Gruppe" aus.
  5. Unter "Selbständiger Beitritt durch Benutzer" wählen Sie "kein selbständiger Beitritt".
  6. Klicken Sie auf "Gruppe anlegen".

Gruppen-Mitglieder (Teilnehmende) zuordnen

Sie importieren die Liste der Teilnehmenden aus Jogustine ->Klickanleitung zum Import- und Export zwischen JOGU-StINe und ILIAS

Die Teilnehmenden werden niemals in die E-Klausur selbst importiert, sondern ausschließlich in die Klausurgruppe.

Fragenpool erstellen

Bevor Sie einen Test erstellen, brauchen Sie zunächst einen Fragenpool.

Fragenpools sind Container, die zum Sammeln von Fragen verwendet werden. Jede Frage sollte sich in einem Fragenpool befinden. Ob Sie einzelne Fragen nach inhaltlichen, zufälligen oder anderen Kriterien zu Fragenpools zuordnen, bleibt dabei vollständig Ihnen überlassen

-> Erstellen von Fragenpools

Fragen bilden die Grundlage für alle Tests. Zu einer Frage können Sie einen Fragentext, Punktezahlen, mögliche Antworten, Bearbeitungszeiten etc. vergeben. Momentan sind im Test- und Assessment-System folgende Fragetypen vorgesehen:

Test erstellen

Erstellen Sie jetzt innerhalb der Klausurgruppe das Objekt "Test". Der Test ist die eigentliche E-Klausur.

Der Test wird mit den Fragen des eben erstellten Fragepools befüllt.

  1. Klicken Sie dazu im Test auf "Fragen" (ganz links) und auf "Aus Pool hinzufügen".
  2. Sie sehen nun eine Liste aller Fragen im Pool.
  3. Wählen Sie am Fuß der Seite  "Alle auswählen" aus und klicken Sie auf "Einfügen" (Sie können einzelne Fragen abwählen).

Klausureinstellungen

Klicken Sie in der Klausur auf den Tab "Einstellungen". Alle Felder mit einem roten Sternchen sind Pflichtfelder. Hinter jeder Einstellungsmöglichkeit finden Sie eine kurze Beschreibung.

ZDV Pools: Die Klausur kann nur in den Räumen gestartet werden, bei denen ein Häkchen gesetzt wurde und die vorab über RAPS  gebucht wurden. Auf diese Weise wird verhindert, dass jemand die Klausur beispielsweise von zu Hause aus oder aus einem anderen nicht beaufsichtigtem Raum durchführt.

Maximale Anzahl von Testdurchläufen: Hier muss eine "1" eingetragen werden.

Maximale Bearbeitungsdauer, Startzeit, Endzeit:

Die Zeit, die die Teilnehmenden zum Bearbeiten der Klausur haben (z.B. 30 Minuten) ist die maximale Bearbeitungsdauer.

Start- und Endzeit geben das Zeitfenster vor, in dem die maximale Bearbeitungsdauer genutzt werden kann. Beispiel: ein Prüfling hat zwischen 12 (Startzeit) und 14 Uhr (Endzeit) 60 Minuten Zeit, die Fragen zu bearbeiten. Die Zeit läuft erst los, auf "Test starten" gedrückt wurde. Das geht nicht vor 12 Uhr. Nach 60 Minuten, spätestens aber um 14 Uhr, wird die Klausur automatisch beendet.

Rechte einstellen

Klicken Sie in der Klausur auf das Tab "Rechte".

Die Berechtigungen für die Klausur-Teilnehmenden werden unter "Gruppenmitglied" vergeben (scrollen Sie ganz nach rechts, falls nicht sichtbar). Wählen Sie nur die Punkte "Anzeigen" und "Lesezugriff" aus und speichern die Auswahl. Auf keinen Fall dürfen den Teilnehmenden weitere Rechte gegeben werden.

Archivierung

Eine Klausur mit allen bis hierhin genannten  Einstellungen wird nach dem Klausurende ein Mal automatisch archiviert. Bitte wählen Sie für E-Klausuren niemals die Option zur "zufälligen Fragenauswahl" aus. Klausuren mit einer zufälligen Fragenauswahl können nicht archiviert und nicht nachkorrigiert werden.

Notenschema festlegen

Standardmäßig wird ein einfaches Notenschema mit einer Bestehensgrenze von 50 Prozent vorgegeben. Es gibt hierbei nur die Optionen "bestanden" oder "nicht bestanden".

Falls Sie ein detaillierteres Notenschema brauchen: Doku Notenschema 

Kontrollieren der Klausureinstellungen

Klicken Sie in der Klausur auf den Reiter "Einstellungen" und auf "JGU TestCheck".

Grün: alles ist korrekt eingestellt

Gelb: nicht kritische Hinweise

Rot: muss angepasst werden, sonst kann die Klausur nicht gestartet oder archiviert werden

Der JGU TestCheck prüft lediglich die relevantesten Einstellungen und kann die Fragen im Test nicht auf Korrektheit prüfen! Deswegen ist ein Testdurchlauf unbedingt nötig.

Weitere Erklärungen dazu finden Sie in der Doku zum JGU TestCheck.

Testdurchlauf durchführen

Führen Sie unbedingt vor der eigentlichen E-Klausur einen Testlauf durch!

Um einen Testdurchlauf in Ihrem Büro durchzuführen, nehmen Sie die folgenden Änderungen vorübergehend vor (nach dem Testlauf wieder rückgängig machen):

  1. Startzeit verändern.
  2. ZDV Pools-> ZDV PC-Räume alle Häkchen entfernen.
  3. Rechte für Gruppenmitglied "Anzeigen" und "Lesezugriff" Häkchen entfernen und speichern.

Diese Änderungen bewirken, dass der JGU TestCheck in einigen Punkten rot wird. Das ist für den Testlauf in Ordnung, sollte jedoch vor dem Klausurzeitpunkt wieder alles auf grün sein.

Nach erfolgtem Testdurchlauf löschen Sie Ihren eigenen, dabei entstandenen Datensatz im Test unter "Ergebnisse" (den eigenen Namen auswählen und "Testdaten löschen" auswählen). Passen Sie danach die Startzeit und Verfügbarkeit auf die echte Klausurzeit an und aktivieren wieder "ZDV Pools", sowie die Berechtigungen "Anzeigen" und "Lesezugriff" für Gruppenmitglieder.

💡 Falls Sie sich nach dem Testdurchlauf dafür interessieren, was in einer Klausureinsicht angezeigt werden kann und wie die Ergebnisse präsentiert werden können, empfehlen wir folgende Seiten:

Testergebnisse - Beispiele für die Einstellung der Ergebnisausgabe

Klausureinsicht

Weiterführende Informationen zur Auswertung